AktuellesWeltweit höchstes Containergebäude

118 Vallance Road, ein von Patalab Architekten geplanter Bürogebäude-Neubau im Osten Londons, hat vom Londoner Stadtbezirk Tower Hamlet die Baugenehmigung erhalten. Unser neuestes Büroprojekt wird mit neun Stockwerken (26m Höhe plus Liftüberfahrt) das höchste Schiffscontainergebäude der Welt sein und damit den berühmten Freitag-Turm in Zürich übertreffen. Im Stadtviertel Whitechapel gelegen, war es uns wichtig, kostengünstiges Bauen mit gutem Design zu verbinden. Mit der Containerbauweise können wir dies erreichen; wir zeigen die Containerstruktur dort, wo es angebracht und ästhetisch wünschenswert ist, und modifizieren sie in anderen Bereichen, um die Langlebigkeit des Gebäudes zu gewährleisten.

Transformation des Londoner Ostens

Vallance Road, einst die Adresse der berüchtigten Kray-Zwillinge und ihrer Bande, unterliegt einem großen Umwandlungsprozess. Die Straße und ihr Umfeld haben sich seit dem Treiben der Gangster Mitte des vorherigen Jahrhunderts bereits stark verändert – kleinteilige Reihenhauszeilen wurden durch mehrstöckige Apartmentblöcke ersetzt. Bis vor Kurzem sind jedoch die ein- bis zwei geschossigen Lagenhallen und Industriegebäude, wo einst die ansässigen Bewohner arbeiteten, erhalten geblieben. Da Industrie und Fertigung in weiter entfernte Stadtgebiete abwandern, werden nun die Gewerbeflächen umgenutzt, um eine neue Generation von Anwohnern zu beschäftigen.

Upcycling von Schiffscontainern

Die kommerzielle Popularität des Containerbaus und die ihm innewohnende Ästhetik wurden im Osten Londons bereits durch Projekte wie Containerville und Box Park demonstriert. Daran anknüpfend leitet sich der Charakter von 118 Vallance Road aus seiner modularen Bauweise ab. Für die Innenräume haben wir ein Farbkonzept entwickelt, das sich an den Farben von Frachtgesellschaften orientiert. Zudem wird die rohe Ästhetik der Container wo immer möglich gezeigt. Äußerlich wird das Modul der Boxen in Form einer gerasterten Fassade ausgenommen, die durch verglaste Balkone und Bepflanzung strukturiert wird.

Nachhaltig, Kostengünstig, Flexibel

Ein wichtiger Aspekt des Projektes ist der Fokus auf Nachhaltigkeit. Die Gebäudestruktur wird fast vollständig aus recycelten Schiffscontainern erstellt und von einer hoch gedämmten Fassade umhüllt. Zusätzlich werden auf der gesamten Dachfläche Photovoltaik-Module installiert.

Neben der Nachhaltigkeit ist ein Ethos der Erschwinglichkeit und Flexibilität fest in unserem Design verankert. Die Büroflächen mit ihren offenen Grundrissen befinden in unmittelbarer Nähe der Londoner City, sind durch öffentliche Nahverkehrsanbindungen gut angeschlossen und profitieren gleichzeitig von dem niedrigeren Mietniveau in Whitechapel. Durch die kostengünstige Vorfertigung werden die Baukosten im Vergleich zu einer traditionellen Bauweise rund 30% geringer ausfallen, wodurch das Projekt an diesem Standort wirtschaftlich sinnvoll wurde und wovon letztendlich die neuen Mieter profitieren werden.

 

Mehr Informationen zum Projekt

Architectural Review

Architects’ Journal

Dezeen

New Atlas

Council on Tall Buildings and Urban Habitat