AktuellesBaugenehmigung für Neubau in Neubrandenburg

Unserem Entwurf für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in Neubrandenburg wurde die Baugenehmigung erteilt. Der Genehmigung liegt ein detaillierter Abstimmungsprozess mit der Stadtverwaltung und den Nachbarn zugrunde, da das Baugrundstück planungsrechtlich nicht einem Bebauungsplan unterliegt und sich im Außenbereich befindet.

Integration und Eigenständigkeit

Die Planungen von Patalab Architekten sehen vor, ein zeitgenössisches Wohn- und Geschäftshaus mit hohem gestalterischem Anspruch zu errichten, dass sich einerseits in die Umgebung integriert und anderseits seine Eigenständigkeit als markanter Baukörper zeigt. Der Neubau bietet im Erdgeschoss eine offene gewerbliche Fläche, die als Fahrradladen genutzt werden wird und vier Wohnungen unterschiedlicher Größe in den Obergeschossen.

Der Entwurf reagiert in Proportion und Baukörpergliederung auf die Kleinmaßstäblichkeit des baulichen Kontexts. Die Bebauung der Umgebung ist durch verputzte Lochfassaden mit relativ kleinen Fensteröffnungen und ziegelgedeckten Satteldächern charakterisiert. Dem wird ein skulpturaler Backsteinziegelbau entgegengesetzt, der in seiner Materialität auf die historischen Bauanlagen Neubrandenburgs verweist. Einen Bezug zum Stadtzentrum stellt ebenfalls die raumhohe Glasfassade der erdgeschossigen Gewerbefläche dar – sie ist leicht aus der Straßenflucht gedreht und orientiert sich zur Innenstadt.

Die Wohnungen in den Obergeschossen werden über ein zentrales Treppenhaus mit Aufzug barrierefrei erschlossen. Sie haben offen gestaltete Grundrisse, die Tageslicht aus drei Himmelrichtungen bekommen und sich über Terrassen mit dem Außenraum verbinden. Nach Süden zur Rostocker Straße bildet eine tiefliegende Fensterfläche, die sich über zwei Geschosse erstreckt, eine markante Straßenansicht.

Weitere Informationen zum Projekt